Arbeiten! oder doch Leistungen beziehen?

Von November 2018 bis Ende Februar 2020 war ich nebenbei in einer Geringfügigbeschäftigung (GfB) als Aushilfskassierer beim Kunden Rossmann tätig.

Bei einer regionalen Molkerei war ich nur paar Tage, da mir ein persönliches Missgeschick (Weg zur Toilette) passiert ist und mein Arbeitgeber und sein Kunde sich dann wohl für die Kündigung entschieden haben. Zudem habe ich den Weg zum Arzt gesucht, der mich daraufhin vorsichtshalber eine paar Tage krank schrieb.

Beim ortsansässigen Shoppingcenter THEO war ich von letzte Woche November 2019 bis Ende Dezember 2019 als Reinigungskraft im Kundenbereich der Gastronomie für die Spätschicht tätig. Wer jetzt ganz genau den Auftrag entzogen hat, habe ich nicht ganz verstanden, ob mein Arbeitgeber oder das THEO-Managment, jedenfalls habe ich es verpasst, mich übernehmen zu lassen, so habe ich auch diese Stelle verloren.

Die Stelle bei einer regionalen Tankstelle verlor ich während der Probezeit angeblich wegen Corona, zu wenig Kundschaft. Das muss man dann schon mal aushalten statt gleich zu kündigen. Besonders wenn man vorher noch Einstellungen tätig. Aber was solls, statt mich drüber aufzuregen, nutz’ ich die Energie und Nerven lieber für die Jobsuche.

Wegen der Tankstelle habe ich meinen Aushilfkassierer Job gekündigt. Der Vertrag wäre zwar eh mit Ende des 05. Mai 2020 beendet, aber nun ja.

Momentan bin ich also wieder auf der Suche nach einer Teil-/Vollzeitstelle im Einzelhandel. Am liebsten Supermarkt, denn das kenne ich am besten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.